1755     Seidenferger Fridolin Nigg erbaut das Wirtshaus "Neuhaus" (Tübli)

1783     Er stirbt und hinterlässt seinem Sohn Säckelmeister Fridolin Nigg

            und Kantonsrat Josef Müller das Haus, welches Sie weiter als 

            Gasthaus führten

1819     Fridolin Nigg stirbt und die Erben verkaufen 1820 das Haus an Josef Müller

            der 1822 ebenfalls stirbt. Das Haus erbt sein jüngerer Sohn, der 1825 ledig

            stirbt.

1826     Die Erben verkaufen das Haus an Fidel Abegg, der es nach seinem Wegzug

            nach Brunnen 1841 seinem Bruder Melchior überlässt, der es bis 1882

            besitzt.

1863    Da Melchior Abegg meistens ausserhalb der Gemeinde war, zog sein

            Schwiegersohn, Alois Camenzind ins Haus und eröffnet die Wirtschaft

            zur Taube, die er bis 1882 betrieb.

1882    Seine Tochter Philomena, später verheiratete Birchler, führt nun die

            Wirtschaft weiter.

1952    Ihres Bruders Tochter Ida (s'Tübli Idäli) übernimmt das Haus und

            wirtet weiter.

1960    Josef Baggenstos-Camenzind kauft die Liegenschaft und baut sie

            zum heutigen prächtigen Gasthaus Tübli um.

2006    Neuer Besitzer wird Ralph Zuberbühler aus Gommiswald,der zusammen

            mit seiner Lebenspartnerin Angelina Kurath, das Tübli in seiner 

            ursprünglichen Art, als gemütliches Gasthaus mit einer gut bürgerlichen

            Küche weiterführt.